zurück

Regionen im Osten Sardiniens

 

Baronia

 

Baronie

Die Baronia zwischen dem Golf von Olbia und dem Golfo di Orosei zeichnet sich besonders durch eine abwechslungsreiche und vielfältige Küstenlandschaft aus.

 

Die Strände und Küstengebiete zählen mit Abstand zu den schönsten Europas. So verwandeln sich einige ehemaligen Fischerorte in der Hochsaison im Juli und August, der allgemeinen Ferienzeit in Italien, in regelrechte Tourismushochburgen. Trotzdem ist die Landschaft nicht zerstört worden, kein Gebäude ist höher als 3 Stockwerke, und die Feriensiedlungen wachsen eher in die Breite als in die Höhe.

 

San Teodoro und Budoni zählen zu den beliebtesten Ferienorten der Region, die kilometerlangen feinsandigen Sandstrände und die Nähe zum Flughafen von Olbia bieten ideale Bedingungen für Touristen. Weiter südlich in Richtung Orosei beginnt ein ständiger Wechsel zwischen vielen traumhaften, kleinen und große Buchten, und langen Sandstränden an Naturschutzgebieten des Golfo di Orosei. Hier hat in nur wenigen Orten der Tourismus Einzug gefunden, auch wenn sich die oft traumhaft gelegenen Dörfer bemühen, ebenfalls ein interessantes Ziel für Urlauber darzustellen.

 

Hinter Cala Gonone erhebt sich das Supramonte-Massiv, welches in einer eindrucksvollen Steilküste aus Kalkstein mit vielen versteckten, karibisch anmutenden Buchten mit türkisblauem Wasser endet. Von Dorgali führt die Bergstrasse SS125 über das Supramonte bis nach Baunei und Arbatax. Von der Strasse ergeben sich immer wieder atemberaubende Aussichten auf das Bergpanorama und in die Schlucht Gorruppu.

 

Dem Touristen bieten sich auch im Hinterland viele Ausflugsziele. Tropfsteinhöhlen, Grotten, Schluchten und Quellen können mit kleinen Wanderungen entdeckt werden. Bei Cala Gonone liegt die Grotta del Bue Marino, leider nur mit Ausflugsbooten erreichbar. In der Grotta die Ispinigoli ist ein riesiger, 400.000 Jahre alter Stalagnat von 38 Metern Höhe zu bestaunen. Nennenswert ist auch das Bergdorf Tiscali, eine historische Siedlung in einer eingestürzten Bergkuppe, die nur zu Fuß über eine kleine Wanderung zu erreichen ist. Die Bewohner haben vermutlich Schutz vor den immer gegenwärtigen Feinden gesucht, denn die Stadt ist nur aus der Luft zu sehen.

 

 

 

Ogliastra

 

Ogliastra

Die Ogliastra ist eine Region um Arbatax und Tortoli, die am südlichen Ende des Supramonte bei Baunei beginnt.

 

Bei Baunei bieten sich eindrucksvolle Ausblicke auf die Bergwelt und Täler der Region. An den steilen Hängen wachsen die Reben des edlen Cannonau-Weins, und an der Küste sind viele erstklassige Sandstrände.


Von der menschenleeren Hochebene Su Golgo bei Baunei führen einige Wanderwege zu den traumhaften Buchten des Golfo di Orosei, die sonst nur mit Booten zu erreichen sind.

 

Empfehlenswert ist in jedem Fall eine Fahrt mit der historischen Schmalspurbahn „Trenino verde“ mitten durch das Ogliastra Bergland, sie startet aus dem Hafen von Arbatax.

 

 

Barbagia

 

Barbagia

Zentraler Ort der Barbagia inmitten Sardiens ist Nuoro. Das Bergdorf hat sicher nicht so viel zu bieten wie andere Städte, beliebt ist vor allem der Monte Orotbene mit der Statue des Erlösers auf dem Gipfel, von der sich ein herrlicher Ausblick auf das Umland bietet.

 

Unter den bewaldeten Berghängen bei Oliena ist die Karstquelle Su Gologone, aus der bis zu 300 Liter Wasser pro Sekunde fließen. Neben Oliena ist auch Orgosolo einen Ausflug wert. Die Stadt ist besonders für ihre zahlreichen Murales bekannt, die in der ganzen Stadt zu finden sind.

 

© Ferienhaus-auf-sardinien.com