zurück

Anreise

Abreise

Personen

Ferienhaus auf Sardinien

undefined

 

Tauchen vor der Küste Sardiniens

Zulande beeindruckt Sardinien mit weißen Sandstränden sowie einem üppig grünen und sehr abwechslungsreichen Hinterland, das Naturliebhaber und Aktivurlauber schon längst für sich entdeckt haben. Atemberaubend schön präsentieren sich aber auch die Naturschätze vor der malerischen Küste Sardiniens. Und immer mehr Taucher und Schnorchler wollen dem türkisfarbenen und stets glasklaren Meer seine Geheimnisse entlocken.

 

Unterhalb der Meeresoberfläche erweisen sich die Landschaften dabei als genauso vielseitig wie auf der Insel. Endlos scheinende Sandbänke und Seegraswiesen wechseln sich hier mit Steilklippen, Riffen, bizarren Felsenformationen, Tunneln, Höhlen und Grotten ab. Eine Besonderheit im Mittelmeerraum stellen außerdem die zahlreichen archäologischen Funde vor Sardinien dar - die ältesten von ihnen wurden auf ca. 2.000 vor Christus datiert. Einige jahrtausendalte Amphoren und Galeeren können Taucher noch heute vor dem Capo Spartivento bestaunen. Aus neuerer Zeit stammen dagegen die Überreste eines abgestürzten Flugzeuges vor der nordöstlich gelegenen Stadt Olbia.

 

Ungeachtet dessen versammeln sich rund um die Insel auch so viele imposante Tauchspots. Besonders empfehlenswert sind hierbei die 36 Meeresschutzgebiete Sardiniens, wie etwa das Capo Carbonara, das Tavolara Punta Coda Cavallo oder der Nationalpark der vorgelagerten Insel La Maddalena. Denn innerhalb dieser Zonen erwartet die Taucher ein breitgefächertes Spektrum von alledem, was es im gesamten Mittelmeerraum an Meereslandschaften sowie an Pflanzen und Meerestieren zu entdecken gibt. Besonders schön sind etwa die Korallen und die farbenprächtigen Seefächer. Außerdem fühlen sich in den intakten Meereslandschaften Seebrassen, Porzellanschnecken, Meeresschildkröten, Zackenbarsche, Barrakudas, Mönchsrobben, Delfine und viele andere Meeresbewohner pudelwohl.

 

Eine Spezialität für erfahrene Taucher stellen schließlich die zahlreichen Wracks rund um Villasimius und dem Capo Spartivento im Südosten der Insel sowie die spektakulären Höhlensysteme am nordwestlich gelegenen Capo Caccia dar. Inzwischen gibt es auch an allen Küstenabschnitten Sardiniens Tauchbasen und -schulen, die sämtliche Tauchgebiete bedienen und dabei sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene des Tauchsports Kurse und Expeditionen anbieten.

 

Weitere Informationen: Urlaubsreise24

 

 

© Ferienhaus-auf-sardinien.com